Hunde-OP.de
Telefon(02041) 77 44 7 - 44
Wir sind für Sie da!
Was Sie wissen sollten über
  • Hunde-OP-Versicherung
  • Hunde-Krankenversicherung
  • GOT

Fragen und Antworten zur Hunde-OP / Hunde-Kranken Versicherung

Sicherlich ergeben sich für Sie als frisch gebackener oder bereits erfahrener Hundebesitzer weitere Fragen zum Thema Versicherungsschutz für Ihren Hund. Daher haben wir für Sie die häufigsten Fragen von Hundehaltern zusammengestellt und für Sie beantwortet.

Allgemeines

Was versteht man unter einer Operation?
Eine Operation ist ein chirurgischer Eingriff unter Narkose zur Wiederherstellung des Gesundheitszustandes.


Wozu braucht man eine OP-Versicherung bzw. eine Krankenversicherung?
Besteht die Notwendigkeit einer Operation Ihres Hundes, fallen nicht nur hohe Kosten für den Tierarzt an, sondern ggf. auch für die Tierklinik und die Nachbehandlung. Jeder, der nicht aus dem Stand heraus die schwer kalkulierbaren Operationskosten begleichen kann, sollte eine OP-Versicherung für seinen Hund abschließen.


Welche Leistungen sind in meiner OP-Versicherung enthalten? Gibt es eine Leistungsgrenze?
Zu den Leistungen einer Hunde-OP-Versicherung gehören:
1. die letzte OP-vorbereitende Untersuchung
2. die eigentliche OP
3. die Übernahme der Kosten für Arzneimittel, Verbandsmaterial und Röntgenbilder
4. die Nachsorge bzw. stationäre Unterbringung in der Tierklinik
Die Leistungsgrenze bei der Hunde-OP-Versicherung ist abhängig vom jeweiligen Anbieter und Tarif. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte den jeweiligen Vertragsbedingungen.


Gibt es Wartezeiten in der Versicherung und ab wann bin ich als Versicherungsnehmer geschützt?
Bei Operationen infolge eines Unfalls/Verkehrsunfalls leistet die Versicherung sofort. Die Uelzener-Versicherung leistet generell nach 30 Tagen Wartezeit (auch bei Unfall). In allen anderen Fällen beträgt die Wartezeit in der Regel 3 Monate. Versicherungsbeginn ist der Tag nach der Antragstellung.


Greift die OP-Versicherung nur bei einem Unfall?
Die OP-Versicherung leistet bei jeder Operation. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie durch einen Unfall oder eine Krankheit notwendig wird.


Kann man die Tierklinik oder den Tierarzt selbst wählen?
Ja. Es besteht eine freie Tierarzt- bzw. Klinikwahl.


Was kostet die Hunde-OP-Versicherung im Monat?
Die Beitragshöhe hängt sowohl von dem jeweiligen Anbieter bzw. Tarif ab als auch von der Hunderasse, die Sie versichern möchten. Ein Preisvergleich lohnt sich auf jeden Fall.


Gibt es eine Selbstbeteiligung?
Die Selbstbeteiligung variiert je Anbieter und Tarif. Bei der ALLIANZ und HELVETIA liegt die Selbstbeteiligung zum Beispiel bei 20% je Operation, während die AGILA Tarife ohne Selbstbeteiligung anbietet.


Gibt es eine Altersbeschränkung bei der Aufnahme des Hundes?
Die UELZENER bietet Verträge ohne Altersbeschränkung an. Bei den anderen Versicherungsanbietern ist das Eintrittsalter der Hunde begrenzt. AGILA und ALLIANZ versichern gesunde Hunde bis zum 8.Geburtstag, die HELVETIA bis zum 10.Geburtstag.


Sind die Aufnahmekriterien bei den Gesellschaften von der jeweiligen Hunderasse abhängig?
Grundsätzlich werden alle Rassen aufgenommen. Je nach Anbieter kann es eine Einteilung in Gruppen und dadurch unterschiedliche Beitragshöhen geben.


Welches Geburtsdatum soll ich im Antrag angeben, wenn mir dieses nicht bekannt ist?
Lassen Sie das Geburtsjahr Ihres Hundes vom Tierarzt schätzen.


Benötigen Sie für den Hund bei Versicherungsabschluss ein tierärztliches Gesundheitszeugnis?
Eventuell, wenn die Krankengeschichte des Tieres eine weitergehende Risikoprüfung erforderlich macht oder Ihr Hund bereits älter ist.


Wie funktioniert die Abwicklung im Schadenfall?
Wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren Tierarzt. Ihr Versicherer benötigt lediglich die Rechnung der Operationskosten und begleicht diese direkt bei Ihrem Tierarzt.


Gibt es Rabatt, wenn ich mehrere Tiere versichere?
Einige Anbieter gewähren einen Rabatt von 10% bei Abschluss einer Versicherung für zwei oder mehrere Hunde. Genauere Angaben dazu finden Sie in den Vertragsbedingungen.


Gibt es Kündigungsbedingungen, gibt es feste Vertragslaufzeiten?
In der Regel läuft ein Vertrag mindestens 12 Monate und verlängert sich automatisch, wenn Sie nicht einen Monat vor Ablauf kündigen. Bei einem 5- oder 10-Jahresvertag ist eine Sonderkündigung bereits nach 3 Jahren möglich. Bitte reichen Sie die Kündigung ggf. bei Ihrer Versicherung schriftlich ein.


Was passiert mit meinem Vertrag, wenn mein Hund vorzeitig stirbt oder verkauft wird?
Sollte Ihr Hund vor Ablauf der Laufzeit versterben oder verkauft werden, endet der Vertrag mit Eingang der schriftlichen Mitteilung an den Versicherer.

Spezielles

Ist die Kastration/Sterilisation mitversichert?
In der Regel werden Kastrationen nicht vom Versicherer übernommen. Die UELZENER bezuschusst diese Operation bei Rüden jedoch mit bis zu 50 Euro und bei Hündinnen bis zu 75 Euro. Sollte eine Kastration/Sterilisation aus medizinischen Gründen (z. B. Gebärmuttervereiterung oder Tumor) notwendig sein, übernimmt die Versicherung die OP-Kosten.


Kann mein Hund versichert werden, obwohl er sich zurzeit in tierärztlicher Behandlung befindet?
Eine Beantragung ist durchaus möglich. Ein Untersuchungsprotokoll des Tierarztes über die Behandlung ist evtl. erforderlich. Für die Antragsannahme ist dann auch die Art der Erkrankung wichtig. Vorerkrankungen und angeborene Fehlentwicklungen, die bereits vor Antragsstellung eingetreten sind, werden bei der Kostenübernahme ausgeschlossen.


Gibt es bei der Hunde-OP-Versicherung eine Höchstvergütungsgrenze pro Operation oder pro Jahr?
Es gibt unterschiedliche Regelungen je nach Gesellschaft und Vertragsmodalitäten. Bei der AGILA liegt die Höchstentschädigungsgrenze pro Jahr bei 2.500 Euro. Die HELVETIA und ALLIANZ übernehmen OP-Kosten bis zu 3.000 Euro pro Jahr, während die UELZENER unbegrenzt Kosten für Operationen übernimmt.


Werden die Operationskosten für HD-Operationen übernommen?
Nein, da die Hüftgelenksdysplasie Rasse bedingt und familiär gehäuft auftritt und die Vererbbarkeit sehr hoch ist.


Wird der Hund auf Grund von Krankheit an der Hüfte operiert, übernimmt die Versicherung auch das Hüftgelenk (Prothese) oder nur die OP?
Weder noch. Hüftgelenksendoprothesen sind nicht Gegenstand der Versicherung.


Werden Schönheitsoperationen (wie z. B. lose hängende Wolfskrallen oder schlecht operierter Schwanz) übernommen?
Nein, da ein vorvertraglicher Mangel besteht. Angeborene Fehlentwicklungen und Vorerkrankungen sind von Versicherungsschutz ausgeschlossen.


Werden auch die OP-Kosten bei einer Dackellähmung übernommen?
Ja, denn Wirbelsäulenoperationen sind Gegenstand der versicherten Gefahren und Kosten.


Ist mein Hund auf Reisen und im Ausland ebenfalls versichert?
Die OP-Versicherung für Ihren Hund beinhaltet einen Auslandsschutz bei Reisen. Die Dauer dieses Schutzes variiert je nach Anbieter und Tarif und ist in den Vertragsbedingungen genau beschrieben.


Ist bei der Hunde-OP-Krankenversicherung eine Magendrehung mitversichert?
Ja. Bei einer Magendrehung handelt es sich um eine Notfalloperation. Die Kosten dafür werden von der Hunde-OP-Krankenversicherung übernommen.


Deckt die Hunde-Krankenversicherung auch ambulante Behandlungen ab?
Ja, wenn die ambulante Behandlung aufgrund einer versicherten Operation innerhalb von 10 Tagen nach der OP durchgeführt wird.


Muss ich meinen Hund vor Abschluss einer Hunde-OP-Krankenversicherung untersuchen lassen?
Bei der HELVETIA ist eine Untersuchung vor Vertragsabschluss bei Hunden ab einem Alter von 4 Jahren oder bei jüngeren Hunden mit Vorerkrankung erforderlich. Ihr Hund muss gechipt oder tätowiert sein. Bei der ALLIANZ und AGILA wird kein Gesundheitscheck verlangt.


Gibt es besondere Leistungen für Jagdhunde bzw. Arbeitshunde?
Für Jagd- und Arbeitshunde gibt es besondere Tarife mit speziellen Entschädigungsgrenzen.

GOT (Gebührenordnung für Tierärzte)

Was versteht man unter dem 1-fachen bzw. 2-fachen Satz der tierärztlichen Gebührenordnung (GOT)?
Tierärzte und Tierkliniken können bei der Abrechnung ihrer Leistungen zwischen dem 1-fachen, 2-fachen oder 3-fachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) frei wählen. Die GOT listet als Richtlinie tierärztliche Einzelleistungen und Behandlungsmaßnahmen mit festen Berechnungssätzen auf, die vom Tierarzt nach dem Baukastenprinzip zusammengestellt und abgerechnet werden. Die Behandlungsumstände entscheiden darüber, ob der Tierarzt den ein- oder mehrfachen Satz der GOT berechnet (z.B. Schwierigkeitsgrad bei der Operation, Entfernung, Behandlung am Wochenende, an Feiertagen oder in der Nacht)..


Bekomme ich als Hundehalter einen Kostenvoranschlag auf Basis der GOT?
Abgesehen von plötzlichen Komplikationen kann Ihr Tierarzt vorab die Behandlungskosten Ihres Hundes einschätzen und sie Ihnen nennen. Üblich ist dies beispielsweise für Standardbehandlungen wie Impfung, Chipkennzeichnung, Voruntersuchung, Operation usw. Allerdings ist die Kosteneinschätzung kein verbindlicher Kostenvoranschlag für die gesamte Behandlung sondern immer nur ein Richtwert. Das Krankheitsbild Ihres Hundes kann tierärztlich notwendige individuelle Leistungen erfordern, deren Umfang erst bei der Behandlung selbst sichtbar wird.


Warum gibt es laut GOT keine Pauschalpreise für Behandlungen?
Vor jeder Behandlung wird Ihr Vierbeiner genauestens untersucht. Diese Untersuchung ist die Entscheidungsbasis für die nachfolgenden, genau auf Ihren Hund abgestimmten Folgeleistungen und damit auch für spätere Kosten. Werden vor einer Routine-Kastration Anzeichen für eine Herzerkrankung bei Ihrem Hund festgestellt, verteuern zum Beispiel notwendige Diagnosemaßnahmen wie Ultraschall oder Röntgen die Behandlung. Selbst bei Routineeingriffen können je nach körperlichen Verfassung Ihres Tieres Sauerstoffbeatmung oder Überwachungsmonitoring erforderlich sein. Daher gelten auch für Standardeingriffe laut GOT keine Pauschalpreise.


Wer hilft mir bei Ärger mit der Tierarzt-Rechnung?
Bei Uneinigkeit oder Fragen ist es ratsam, sofort Ihren Tierarzt um Erklärung der Behandlungsschritte und der in Rechnung gestellten Beträge zu bitten. Können Sie seine Erläuterungen nicht nachvollziehen oder scheint Ihnen die Behandlung zu teuer, können Sie die zuständige Landestierärztekammer um Unterstützung und Vermittlung an eine Schlichtungsstelle bitten.


Bar, Lastschrift oder Überweisung: Wer legt die Zahlungsart fest?
Auf welche Weise Sie als Hundehalter die Rechnung zu begleichen haben, legt üblicherweise Ihr Tierarzt fest. In nahezu jeder Tierarztpraxis in Deutschland ist es möglich und erwünscht, die Rechnung sofort zu bezahlen, entweder bar, per EC- oder Kreditkarte. Eine Behandlung auf "offene Rechnung" erfolgt selten, bei der der Hundebesitzer diese persönlich oder per Post erhält und den Betrag überweisen kann. Auch eine Behandlung gegen Vorkasse ist nach GOT zulässig.


► Nach oben